Christian Alexander MEYER

Christian Alexander MEYER

Dr. iur. HSG (St. Gallen), licencié spécial en droit européen ULB (Brüssel), Rechtsanwalt und Schiedsrichter, Partner

Über mich

Über mich

Dr. Christian Alexander Meyer ist Rechtsanwalt und Schiedsrichter. Seine Spezialgebiete sind
• fachgebietsübergreifendes Agentur- und Vertriebsrecht,
• das Vertrags-, Kartell-, Patent-, Marken- und Lizenzrecht,
• Vertragsgestaltung und Unterstützung in schwierigen Verhandlungen,
• Zivilprozesse, Schiedsgerichtsbarkeit und Inkasso.

Er hat breite Erfahrung in komplexen nationalen und internationalen Schiedsgerichtsverfahren, Mehrparteiverfahren als Parteivertreter, Obmann, Einzel- und Mitschiedsrichter (ICC, Swiss Chambers' Arbitration Institution SCAI, CARICI und andere).

Zu den von ihm betreuten Branchen zählen
• Lebensmittel, Konsumgüter, Wein und Weinbau,
• Verkauf, Agentur und Vertrieb, Automobilindustrie,
• Gesundheitsmarkt, Pharma, Agrochemie,
• Software und Multimedia.

Er ist erfahren im Finanz- und Rechnungswesen und Mitglied in zahlreichen Fachorganisationen, wie AIDV, ASA, AIPPI, ArbAut, BLC, CCIS, DIS, IBA, LCIA, LIDC (ASAS-Vorstand 1998–2011) und der Studienvereinigung Kartellrecht e.V.

Dr. Meyer hält regelmässig Vorträge im In- und Ausland, publiziert rechtswissenschaftliche Artikel und bildet sich ständig weiter. Er ist pro bono Stiftungsrat.

Publikationen
• Gedanken zum Vertriebsrecht, Jusletter, 2. Mai 2016;
• Ratgeber für erfolgreiches Inkasso in der Schweiz, Zürich 2014;
• Die Beseitigung des Rechtsvorschlages gemäss ZPO neben der Rechtsöffnung, Zürich 2013;
• Brevets d’invention et biotechnologie/Erfindungspatente und Biotechnologie, zweisprachiger Artikel zur neuen Schweizer Gesetzgebung über die Erfindungspatente im Bereich der Biotechnologie, Sion 2006, Seiten 19-25;
• Grenzziehung zwischen Immaterialgüter- und Kartellrecht, sic!, Zürich 2000, Seiten 331-337;
• Grenzen der Treuepflicht des Arbeitnehmers beim Stellenwechsel, in „summa jus“; Zürich 1999, Seiten 224 - 229;
• Der Euro, Zürich, 1998
• Der Alleinvertrieb, 2. A., St. Gallen, 1992
• Zahlreiche weitere Artikel und Vorträge zu Wirtschaftsrechtsfragen, etwa zum Vorteil der internationalen Schiedsgerichtsbarkeit gegenüber staatlichen Gerichten oder zu Problemen bei der Vermarktung von Medikamenten unter Kartell-, Patent- und Gesundheitsrecht, verschiedene Buchbesprechungen.

Web-Site: www.lanter.biz

Ausbildung und Berufserfahrung

2007 Partner bei LANTER, Anwälte & Steuerberater, Zürich;
1999 Partner bei Hürlimann & Uhlmann, Zürich;
1994 Anwalt bei Pestalozzi Rechtsanwälte AG, Zürich;
1993 Anwalt bei Liedekerke, Wolters Waelbroeck & Kirkpatrick S. C., Brüssel (im Wettbewerbsrechtsteam, heute bei Ashurst LLP);
1991 Anwalt bei Thurnherr von Meiss Blum & Partner, Zürich (heute Teil von Blum & Grob Rechtsanwälte);
1990 Anwalt bei Tomasi & Associés, Paris;
1986 Anwalt bei Riedener Buob & Schneider, Rorschach (heute Teil von Bratschi Wiederkehr & Buob);

1994 licenicé spécial en droit européen ULB, Brüssel mit „DISTINCTION“;
1991 Dr. iur. HSG, Universität St. Gallen, mit "SEHR GUT";
1987 Anwalts- und Notariatszulassung in St. Gallen.

Weitere Fachgebiete
• Agentur- und Vertriebsrecht
• Prozessführung vor staatlichen und Schiedsgerichten
• Schiedsrichter
• Lizenzvertrags-, und Lauterkeitsrecht
• Europarecht
• Komplexe Inkassoprozesse

Sprachen

Deutsch, Französisch, Englisch und Italienisch.

Themen

Themen

Korruptionsbekämpfung im Vertriebsrecht

Vorteil der Vermittler Jede Vertriebskette ist aus rechtlich selbständigen Vertriebsmittlern gebildet. Seit 2000 ergeben sich daraus zusätzliche Compliance-Pflichten für die Lieferanten und Auftraggeber. Der Beizug von Vermittlern macht immer dann Sinn, wenn sich der Aufbau einer eigenen Infrastruktur für das betroffene Unternehmen (noch) nicht lohnt. Eine Zweigniederlassung ist oft wegen steuerlichen Gründen im internationalen Verhältnis



Mehr lesen...

Bundesgericht verbietet im GABA-Fall vertragliche Exportverbote und bestätigt Busse

Erheblichkeit von Wettbewerbsabreden Die kartellrechtliche Streitfrage, ob Preis-, Mengen- und Gebietsabreden per se verboten sind oder erheblich sein müssen, scheint geklärt. In drei sich widersprechenden Kartellrechtsentscheiden des Bundesverwaltungsgerichts (BVGer) hat das Bundesgericht als höchste Instanz am 28. Juni 2016 einen ersten Fall entschieden, absolute Gebietsabsprachen de facto verboten und eine Busse bestätigt (2C_180/2014). Bundesgericht beurteilt Erheblichkeit



Mehr lesen...

Kontakt

Kontakt

Kontaktieren Sie uns über dieses Formular und wir melden uns umgehend bei Ihnen.



Adresse

Adresse

LANTER, Anwälte & Steuerberater, Seefeldstrasse, Zürich, Schweiz

Anmelden
Registrieren
Die Registrierung auf "Inside Law" ist kostenlos.